Beantragte Projekte

Neuerrichtung eines soziokulturellen Gemeinde- und Begegnungszentrums an der Ev. "St. Petri" Kirche in Thale

Projektträger: Ev. Kirchspiel Thale

Ort: Thale

Förderung über: LEADER und CLLD

Fördersumme: 350.000 Euro

Einordnung LES: „Lebensqualität in den Städten- und Dorfkernen“

Projektbeschreibung:

Der historische Baukörper der Kirche St. Petri soll im Seitenschiff von einem modernen Baukörper durchdrungen werden. So werden neue multifunktionale Räume geschaffen, die es ermöglichen, die verschiedenen Aktivitäten der touristischen Kultur- und  Gemeinwesenarbeit verstärkt umzusetzen (z.B. Konzerte, Ausstellungen, Workshops, Projekte der Kinder- und Jugendarbeit). Funktionale Idee des Projektes ist neben den neu entstehenden Flächen im Anbau insbesondere auch die konsequente Einbindung von vorhandenen Flächen in der Kirche selbst. Durch diese räumliche Einbeziehung von Teilen der Kirche soll die Rolle der Kirche am Ort künftig weiter gestärkt werden.

Sie befindet sich im touristischen Zentrum der Stadt. Am Stadtpark ist der Eingang zum Bodetal und zum Erlebnispark. Beides sind beliebte Ferienziele. Das Vorhaben wird somit den Austausch zwischen Touristen und Einwohnern fördern

Neubau einer Fußgängerbrücke über die Bode als barrierefreie Verbindung des Marienhofes mit der Teufelsmauer in Neinstedt

Projektträger: Evangelische Stiftung Neinstedt

Ort: Neinstedt

Förderung über: LEADER und CLLD

Fördersumme: 350.000 Euro

Einordnung LES: „Die kulturgeschichtlichen und naturräumlichen Be-sonderheiten der Region für Tourismus und Freizeit nutzen“

Projektbeschreibung:

Der Marienhof, als Teil des Stiftungsbesitzes, ist ein ökologisch betriebener Bauernhof. Er umfasst neben den Stallungen und einem Bioladen auch einen Wohnbereich für Menschen mit Behinderung. Die Bewohner des Hofes werden im geschützten Rahmen in der Landwirtschaft ausgebildet. Sie lernen und arbeiten in den Ställen, auf dem Feld, in den Gewächshäusern und im Laden. Mit dem Neubau einer barrierefreien Fußgängerbrücke soll der Marienhof über den Fluss „Bode“ mit dem touristisch attraktiven Naturschutzgebiet an der Teufelsmauer, einer Sandsteinformation, verbunden werden. Zudem entsteht eine kurze Verbindung zwischen dem Radweg Thale-Quedlinburg. Bei der Standortwahl der Brücke wurde eine direkte Wegebeziehung zwischen dem asphaltierten Weg des Marienhofes und dem Wanderweg an der Teufelsmauer gesucht.

Das Projekt ist ein wichtiger Bestandteil zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben in der Region. Ziel ist es den Marienhof so zu einem inklusiven Begegnungs- und regionalen Versorgungszentrum für Menschen mit und ohne Einschränkungen zu entwickeln. Er wird zu einem öffentlichen Inklusionsschwerpunkt des Ortes. Das Vorhaben weißt somit nach Abschluss der Maßnahme große Synergieeffekte auf, durch die Verbindung nachhaltige sozialen und ökologischen sowie wirtschaftlichen Aspekte.

Umnutzung eines leerstehenden Wohnhauses zu einem Familien- und Gruppengästehaus in Radisleben

Projektträger: Tiere helfen Kindern e.V.

Ort: Radisleben

Förderung über: LEADER und CLLD

Einordnung LES: „Die kulturgeschichtlichen und naturräumlichen Be-sonderheiten der Region für Tourismus und Freizeit nutzen“

Projektbeschreibung:

Das leer stehende Wohnhaus soll in ein Gästehaus umgewandelt werden. In Zusammenarbeit mit dem Harzhof Sperling möchte der Verein ein Urlaubsdomizil für Familien und Schulklassen in ländlicher Umgebung schaffen. In unmittelbarer Umgebung des Mehrgenerationenplatzes soll die Möglichkeit für Gruppen und großen Familien ermöglicht werden. Für Schulklassen wird es auch Projektangebote für den Verein geben (z.B. Wandern mit Alpakas oder Workshops zur Honiggewinnung).

Umnutzung einer ehemaligen Scheune zu einer Spielscheune des Mehrgenerationenspielplatzes in Radisleben

Projektträger: Tiere helfen Kindern e.V.

Ort: Radisleben

Förderung über: LEADER und CLLD

Einordnung LES: „Lebensqualität in den Städten- und Dorfkernen“

Projektbeschreibung:

Mit dem Umbau der Scheune verfolgt der Verein Tiere helfen Kindern e.V. das Ziel, zum einen den vielen Familien, die von außerhalb und aus dem Dorf den Mehrgenerationenplatz nutzen, eine Möglichkeit zu bieten, auch bei schlechter Witterung und in den Wintermonaten zusammen zu kommen, für Gespräche und Austausch für Spiel und Spaß. Zusätzlich soll die Scheune für die immer gut besuchten Festlichkeiten, welche einen Mittelpunkt des Dorflebens darstellen, zusätzlichen Raum schaffen. Da der Verein ständig Tiere aus Notsituationen aufnimmt, sollen diese artgerecht untergebracht werden. Um auch dort, wie auch beim Mehrgenerationenplatz, das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier zu fördern. In der Scheune sollen Kinder barrierefrei im naturtherapeutischen Sinn spielen und entdecken können. Die vorhandene Scheune soll nach Sanierung und Einrichtung Kindern, ihren Familien sowie in Not geratenen Tieren einen zu jeder Jahreszeit, nutzbaren Ort bieten.

Schaffung von barrierefreien Wohnungen und einer interdisziplinären Therapiepraxis auf einem Vierseitenhof in Meisdorf

Projektträger: Privat

Ort: Meisdorf

Förderung über: LEADER und CLLD

Einordnung LES: „Lebensqualität in den Stadt- und Dorfkernen“

Projektbeschreibung:

Durch eine Veränderung der bisherigen Nutzung des Vierseitenhofs sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, dass eine therapeutische Versorgungsstruktur aufgebaut werden kann, die es rehabilitationsbedürftigen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, an ihrem Wohnort zu verbleiben und selbstbestimmt zu leben. Durch die Ansiedlung therapeutischer Versorgungen soll ein Mitarbeiterstamm am Ort aufgebaut werden, der geeignet ist, aus der zentralen Lage des Vierseitenhofs in die übrigen Teile des Dorfes „auszustrahlen“. Diese therapeutischen Kompetenzen sollen unterstützt werden durch die Schaffung barrierefreien Wohnraums.

Umbau des Affenhauses und Erweiterung durch den Neubau eines Freigeheges für die Primaten im Tiergehege Westerhausen

Projektträger: Förderverein des Tierparks Westerhausen e.V.

Ort: Westerhausen

Förderung über: LEADER und CLLD

Einordnung LES: „Die kulturgeschichtlichen und naturräumlichen Be-sonderheiten der Region für Tourismus und Freizeit nutzen“

Projektbeschreibung:

Das Anfang 1970 gegründete Tiergehege in Westerhausen ist ein attraktives touristisches Ziel im Vorharzland. Neben der touristischen Bedeutung dient die Anlage vor allem auch der Schul- und Vorschuldbildung. Fast täglich besuchen Schulklassen und Kindergartengruppen das Tiergehege und lernen somit biologische Zusammenhänge am lebenden Objekt. Ein besonderer Bestandteil ist das s.g. „Affengehege“, das noch aus der Anfangszeit stammt. Dieses Gehege ist ein besonderer Anziehungspunkt für die Besucher, entspricht aber keinesfalls mehr den Anforderungen einer modernen Tierhaltung. Deshalb soll hier Abhilfe und ein neues großzügiges Gehege für die Primaten geschaffen werden. Das geplante neue Gehege dient einerseits der Erhöhung der touristischen Attraktivität der gesamten Anlage und hat eine enorme Bedeutung für die naturnahe Erziehung der Schul- und Vorschulkinder, die dann hier ein modernes Bild von Tierhaltung in einem Zoo vermittelt bekommen. Durch eine grundlegende Rekonstruktion der Anlage wird es auch modernen pädagogischen Ansprüchen gewachsen sein. Der Neubau soll so gestaltet werden, dass es auch behinderten und alten Menschen ermöglicht wird, die touristische Attraktivität aktiv nutzen zu können.

Umbau eines denkmalgeschützten ehemaligen wasserwirtschaftlichen Gebäude in ein Sonnenobservatorium in Quedlinburg

Foto: Sternenwarte Quedlinburg e.V.

Projektträger: Sternenwarte Quedlinburg e.V.

Ort: Quedlinburg

Förderung über: EFRE (Kulturerbe-Richtlinie)

Einordnung LES: „Die kulturgeschichtlichen und naturräumlichen Besonderheiten der Region für Tourismus und Freizeit nutzen“

Projektbeschreibung:

Ziel des Vereins ist es, ein ehemaliges, denkmalgeschütztes Wasserwirtschaftsgebäude zu einer Sternenwarte umzubauen. In dem ehemaligen unterirdischen Trinkwasserhochbehälter soll nun mit Unterstützung der LEADER-Region „Nordharz“ ein spezielles Sonnenobservatorium mit Tagungs- und Ausstellungsmöglichkeiten installiert werden. Dies macht eine Sanierung des technischen Denkmals zu diesem Zweck und die Beschaffung der optisch-feinmechanischen Anlage (Coelostat) notwendig. Dieses spezielle Sonnenteleskop wird in Deutschland dann einzig-artig sein. Es wird über ein spezielles Spiegel- und Linsensystem verfügen, welches das Abbild der Sonne auf eine 1,5 Meter große Projektionsfläche im Gewölbe projiziert. Zu-sätzliche kann in verschiedenen Wellenlängen fotografiert werden. Diese Aufnahmen können den Gästen näher gebracht werden, auch wenn die Sonne nicht scheint.

Der Verein möchte neben der Volks- und Schulsternwarte  und den damit verbundenen Beobachtungen sein Augenmerk insbesondere auf die Sonne und deren Aktivitäten richten. Gäste sollen über die Sonnenaktivitäten informiert werden, um ein besseres Verständnis für die Zusammenhänge mit unserer Umwelt zu entwickeln. So ist es den Mitgliedern auch ein wichtiges Anliegen, die Menschen für das Thema „Lichtverschmutzung“ zu sensibilisieren und deren Auswirkungen auf die Natur und den Menschen näher zu bringen.

Das Projekt verbindet insgesamt die Schaffung eines landesweit einzigartigen Angebotes mit dem behutsamen, denkmalschutzverträglichen Erhalt und der Umnutzung des ehe-maligen Wasserwirtschaftsgebäudes.

Anleitung und pädagogische Arbeit im Jugend- und Vereinszentrum

Projektträger: Sozialzentrum Bode e.V.

Ort: Weddersleben

Förderung über: ESF (LEADER und CLLD)

Einordnung LES: „Bildungsprozesse- und übergänge gestalten, Fach-kräfte für und in KMU sichern“

Projektbeschreibung:

Das multifunktionale inklusive Jugendzentrum in Thale / OT Weddersleben soll sich zu einem Zentrum der offenen Kinder- und Jugendarbeit für die drei weiteren Ortsteile von Thale entwickeln. Die gemeinwesenorientierte Arbeit soll zum Aufbau einer sozialen Infrastruktur im Ortsteil und zur Förderung der Beteiligung von Jugendlichen an gesellschaftlichen Prozessen beitragen. Informelle und institutionelle Netzwerke werden von der Fachkraft initiiert und koordiniert. Mit dem Jugendzentrum in Weddersleben bekommen die Jugendlichen der Ortsteile Westerhausen, Warnstedt und Neinstedt neben den Angeboten der mobilen Jugendarbeit einen festen Anlaufpunkt.

Ziel ist, durch die Anleitung und pädagogische Arbeit der Mitarbeiter sowie die Vernetzung der Vereine, einen sozialen Treffpunkt im multi-funktionalen Jugendzentrum zur Entwicklung der sozialen Infrastruktur und Erhöhung der Lebensqualität in dieser Gegend zu schaffen. Nachhaltigkeit besteht besonders im sozialen Bereich, durch die generationsübergreifende Entwicklung und Gestaltung von Zukunfts-chancen für Kinder und Jugendliche.

Pädagogische und berufsintegrierende Betreuung des Jugendbauprojekts Weißes Ross

Projektträger: pasapa Mensch und Beruf e.V.

Ort: Harzgerode

Förderung über: ESF (LEADER und CLLD)

Einordnung LES: „Bildungsprozesse- und übergänge gestalten, Fach-kräfte für und in KMU sichern“

Projektbeschreibung:

Das stark sanierungsbedürftige, denkmalgeschützte Gebäude des ehe-maligen Gasthauses „Weißes Ross“ in Harzgerode wird unter Beteiligung junger Menschen in der Berufsfindungsphase saniert und wieder aufgebaut. Die jungen Menschen (16- 26 Jahre) kommen u.a. über Freiwilligendienste ins Projekt. Maßgeblich ist der Gesichtspunkt der Inklusion, d.h. die TeilnehmerInnen bringen unterschiedliche Grade von Beeinträchtigungen mit. Oft hätten sie in anderen Projekten mit Freiwilligendiensten keine Chance auf Aufnahme. Entsprechend ist der Betreuungsbedarf sehr unterschiedlich, insgesamt im Projekt aber deutlich höher als bei anderen Bauprojekten, die mit Hilfe von Freiwilligen saniert werden. Ein Personalschlüssel von 1:3 im laufenden Betrieb ist für die Betreuung und Anleitung von Nöten.